Donnerstag, 23. Februar 2017

        Anleitung für einen Strickbeutel mit Nadelfächern

diese Strickbeutel sind schnell gemacht, nett anzusehen und echt praktisch.

Meine Beutel sind ca. 24cm hoch und haben einen Durchmesser von ca. 19cm. Damit hat man genug Platz wenn man außer Socken, auch mal einen dicken Schal stricken will.






Material für den Srickbeutel:
Nähmaschine, Garn, Stecknadeln, Maßband, Geodreieck, Kreide oder Bleistift, ohne dem geht nichts.
Ich habe 2 verschiedene Baumwollstoffe, Bügelvließ und Satin benutzt.

2 Rechtecke  63cm x 27cm Außen und Innenstoff
1 Rechteck 63cm x 36cm für die Nadelfächer (wird doppelt gelegt)
2 Kreise mit einen Durchmesser von 20cm
1 Rechteck 63cm x 40cm für den Zugbandverschluß (ich habe dafür Satin benutzt)
1 Rechteck 105cm x 9cm für das Zugband

2 Kleine Stücke Stoff, Vließ oder Satinband um 2 Knopflöcher damit zu hinterlegen und zu verstärken

Außer für den Satin des Zugbandverschlusses habe ich alle Stoffstücke mit einen leichten Bügelvlies verstärkt. Für das Nadelfach habe ich ein Stück von 63cm x 18cm verwendet.

Nach belieben Borten, Satin oder Spitzenbänder Knöpfe, Perlen, Glitzersteine und sonstigen Dekokram.



Den Stoff für das Nadelfach habe ich auf 63cm x 18cm gefaltet, die Kante aus- und den Vlies auf einer der beiden Seiten gleich mit festgebügelt.


Ich habe an der oberen geschlossenen Kante des zukünftigen Nadelfaches ein hübsches Satin und ein Spitzenband festgenäht. Muss aber nicht sein, ich mag es halt gerne romantisch. (;


Das Nadelfach und der Außenstoff werden mit beiden "schönen" Seiten (rechts) und mit der Öffnung nach unten, übereinander gelegt und festgesteckt. Ich habe mir mit Geodreieck und Bleistift, Linien in abständen von 2,5cm und 7,5cm auf den Stoff für das Nadelfach gezeichnet. Das Anzeichnen geht natürlich auch mit Schneiderkreide. Jetzt müssen die angezeichneten Linien nur noch abgenäht werden. 


Nachdem die beiden Stoffstücke miteinander befestigt sind, legt man die beiden kurzen Seiten rechts auf rechts aufeinander und näht sie füßchenbreit zusammen.



Der Boden muss ordentlich, rechts auf rechts, mit dem bereits zusammengenähten Außenstoff festgesteckt und füßchenbreit, zusammengenäht werden. 



Jetzt wird das innere des Beutels zusammengenäht. Den Innenstoff mit den kurzen Seite rechts auf rechts legen. Beim zusammennähen habe ich in der Mitte der Naht ein Stück von ca. 10cm als Wendeöffnung offen gelassen.Dann muss der innere Boden auch wieder ordentlich mit dem Innenstoff festgesteckt und zusammengenäht werden. Nun sind Innen- und Außenbeutel fertig und es fehlt nur noch der Teil mit dem Tunnelzug.



Innen- und Außenbeutel ineinander gesteckt



Das Zugband wird rechts auf rechts zusammengelegt und  Fußbreit zusammengenäht. Anschließend muss es auf rechts gewendet werden, was etwas knifflig sein kann.

Die beiden kurzen Seiten werden rechts auf rechts zusammengesteckt

Der Satin wird, wie der Stoff des Nadelfachs, mit der langen Seite links auf links (mit der schönen Seite nach oben) gelegt und auf der Kante gebügelt. Danach wird der Stoff wieder geöffnet und die kurzen Seiten werden rechts auf rechts zusammengesteckt und genäht. 



Der Stoff wird anschließend an der Bügelkante links auf links gelegt, so das auf beiden Seiten die Schöne oben liegt. Ich habe an der oberen geschlossenen Kante wieder ein Satin- und Spitzenband festgenäht. Wenn das Zugband nicht oben im Rand laufen soll und man die obere Kante beim zuziehen des Beutels etwas "aufgerüscht" haben möchte, sollte der Rand mindestens 2cm breit abgenäht werden.

Das Stück Satin nach dem festnähen der Spitze rechts auf rechts aufgeklappt

Nun wird es leider etwas umständlich. Ich habe an meiner Nähmaschine den Normalen gegen den Knopflochfuß ausgetauscht und auf die größte Lochgröße Eingestellt. 



Für den Tunnelzug, wird auf der späteren schönen Außenseite auf der linken Stoffseite ein Knopfloch genäht. Ich tue mich immer etwas schwer damit den Stoff sauber und ohne Überlappung unter den Nähfuß zu schieben. Mein Knopfloch soll etwa 5mm unter der naht des Spitzenbandes beginnen und wird mit einem doppelt gelegten Stück Satinband verstärkt. Das ganze sollte 2 mal, auf den sich gegenüberliegenden Seiten gemacht werden. Ich denke, das ich die Knopflöcher beim nächsten mal, vor dem zusammennähen des Satinstoffstückes anzeichnen und nähen werden!  Also 2,5cm unter der Bügelkante auf der linken Seite der zukünftigen schönen Außenseite. Ab der linken Stoffkannte gemäßen also 15,5cm bis zum 1. Knopfloch mit einem Abstand von ca. 31cm bis zum 2. Knopfloch. Ganz einfach... ;)

 Satinband unter dem Knopflochfuß 



Für den Tunnelzug wird nochmal eine Naht unter den Knopflöchern rundherum genäht. Bei mir beträgt der Abstand zur oberen Naht (Satinband) ca. 4,5cm.

Fertiger Tunnelzug noch ohne Band
Alle Teile Ineinander Gesteckt
Nachdem die 3 Strickbeutelteile fast fertig sind werden sie nun ineinander gesteckt und mit Nadeln Fixiert. Zuerst kommt der Außenbeutel auf links gedreht, dann wird der Tunnelzug mit den Knopflöchern zur rechten Seite des Außenbeutels mit dem geöffneten Ende  nach oben an den Außenbeutel gesteckt und zum Schluß wird der Innenbeutel mit der rechten Seite zum Tunnelzug in den Außenbeutel gesteckt und mit Nadeln fixiert. Wenn alle Teile ordentlich miteinander fixiert wurden, kann die obere Kante mit einer Naht etwas über füßchenbreit geschlossen werden 

Der obere Rand ist jetzt mit einer naht geschlossen.


Durch die Wendeöffnung kann der innere Beutelstoff gegriffen und auf die andere Seite gezogen werden. 



Das sieht dann so aus. Die Wendeöffnung nähe ich knappkantig mit der Nähmaschine zu. Man kann dafür aber auch eine normale Nähnadel und den Matratzenstich benutzen. 


Danach den inneren Beutel in den äußeren Stecken und den Tunnelzug nach oben ziehen, damit die Naht "gut rauskommt". Dann wende ich den Beutel auf die Innenseite und stülpe den Tunnelzug über den Beutel. Nun ganz dicht an der Kante abstecken, um dann ca. 5mm an der Kante und daneben nochmal ca. 1cm breit abzunehen.
Abgesteckte Kante 

2 fach Abgenähter Rand
Zum Schluß muss nur noch das Zugband mit einer Sicherheitsnadel durch den Tunnel geschoben und zum Zusammennähen ineinander gesteckt werden.

Da die Webkante bei diesem Stoff sehr stabil ist, brauche ich das Ende nicht nochmal extra einschlagen.

Nach ca. 4 Stunden Näharbeit und 5 Tassen Kaffee FERTIG!